Martin Brinkmann
Martin Brinkmann

Florian Schenkel
Florian Schenkel

Florian Schenkel
Florian Schenkel

Andreas Heckmann und Carola Gruber
Andreas Heckmann und Carola Gruber

Florian Schenkel, Martin Brinkmann und Thomas Glatz
Florian Schenkel, Martin Brinkmann und Thomas Glatz

 
Veranstaltungen
München, 1. Juli 2011
 

Auch der 61. Erker - diesmal zum Thema "Über Grenzen" - wurde wieder druckfrisch im Lesecafé des Kunst- und Textwerks in München präsentiert.
Beiträger Martin Brinkmann stellte dabei die von ihm 1993 in Bremen mitbegründete Literaturzeitschrift Krachkultur vor und sorgte mit seiner Lesung aus einem jüngeren Text von Edward Limonow für skeptische Reaktionen und eine bemerkenswert spannende Diskussion. Florian Schenkel las aus den auf Thomas Bernhards Spuren wandelnden Aufzeichnungen des steinalten Großordinarius Prof. Peter Blut, dessen Vorlass er als 400-Euro-Jobber betreut. Am-Erker-Redakteur Andreas Heckmann moderierte und las eigene Kurzprosa sowie drei Gedichte des Salzburgers Johannes Witek, der leider verhindert war.
Im Publikum u. a. Poetenladen-Autorin Carola Gruber und Thomas Glatz, langjähriger Erker-Beiträger, Autor des Black-Ink-Verlags und 2010 mit dem Arbeitsstipendium Literatur des Freistaats Bayern ausgezeichnet.

Von oben nach unten (alle lassen sich vergrößern durch Anklicken):

  • Martin Brinkmann
  • Florian Schenkel (2x)
  • Andreas Heckmann und Carola Gruber
  • Gruppenbild: Florian Schenkel, Martin Brinkmann und Thomas Glatz
  • Fotos: Diana Gascho

 
 
  Neu: Am Erker Nr. 67

Am Erker 66

Leib und Seele - Texte von Jan Wagner, Hannah Dübgen, Adriaan van Dis, Marcus Jensen u.a., Essays u.a. von Michael Wildenhain über die Debatte zur gesellschaftlichen Relevanz der deutschen Gegenwartsliteratur. Interview mit Enno Stahl. Dazu Rezensionen zu Büchern und Zeitschriften